Fotoreportage 10: Red Bull District Ride

DC-Fotografie-0010Am 5. und 6. September trafen sich die 24 besten Fahrer der „FMB Diamond Series“ in der Nürnberger Altstadt um in der Disziplin „Slopestyle“ die besten Tricks vor der Jury zu zeigen.
Auf einer extra dafür errichteten Strecke fuhren die Fahrer von der Nürnberger Kaiserburg über den Sebalder Platz bis zum Hauptmarkt und passierten 5 Districts. Hierbei wurden die Tricks der Fahrer hinsichtlich der Schwierigkeit und der Umsetzung von einer Jury aus 5 Mitgliedern bewertet.

Am Freitagnachmittag begann das Event mit dem ersten Training aller 24 Fahrer sowie dem ersten Durchgang des Qualifyings. Dabei besuchten wir alle 5 Districts um die besten Fotopositionen für den folgenden Samstag ausfindig zu machen. Um 18:30 Uhr startete  dann der Telekom Best Trick Contest auf dem Big Air District, was somit das große Highlight am Freitag war.

DC-Fotografie-0008Alle Fahrer hatten eine Stunde Zeit, um ihren besten Trick bei beliebig viele Versuchen zu zeigen. Mit dem Aufzug wurden die Teilnehmer in den vierten Stock des Rathauses gebracht wo sie dann aus dem Fenster auf die Startplattform stiegen. Nach einem steilen Anlauf konnten sich die Fahrer zwischen zwei Absprungrampen entscheiden und flogen dann auf einer Länge von 10-14 Metern sowie einer Höhe von 8 Metern durch die Luft.

Bei den Zuschauern sorgten die Dimensionen und die Vielseitigkeit der Tricks für großes Staunen.  Nachdem der Deutsche Lukas Knopf mit einem „Double Tailwhip“ die Messlatte sehr hoch setzte folgte der Pole Szymon Godziek mit einer Weltpremiere. Der Fahrer zeigte erstmals bei einem Contest den „Tsunami Backflip“ und überzeugte neben der Jury auch das Publikum. Den Sieg konnte ihm kein Fahrer mehr nehmen, sodass alle Zuschauer um 19:30 Uhr  nach einer tollen Vorstellung und großer Vorfreude auf den nächsten Tag den Schauplatz des Red Bull District Rides verlassen konnten.

Der zweite Tag begann bereits um 11:30 Uhr mit dem zweiten Qualifying. Hierbei hatten alle 24 Fahrer die Möglichkeit sich in einem Versuch für das Finale um 15:00 Uhr zu qualifizieren. Um das geschehen besser betrachten zu können, haben wir zu Beginn des Tages die ersten 4 Districts besucht. Um 14 Uhr war der Hauptmarkt schon voller Menschen, sodass wir uns bereits eine Stunde vor Beginn des Finales einen Platz in erster Reihe sichern mussten.

DC-Fotografie-0016Alle 12 qualifizierten Fahrer begannen mit einem 8 Meter tiefen Sprung von der Burgmauer, dem „Castle Drop“, ihren ersten Lauf und versuchten mit den besten Tricks eine höchstmögliche Punktzahl zu erreichen. Entlang der ganzen Strecke und am Hauptmarkt betrachteten über 62.000 Menschen die faszinierenden Tricks, welche auch auf  vielen Videoleinwänden gezeigt wurden.

Nach dem ersten Durchgang des Finales wechselten wir unsere Fotoposition und konnten uns einen besseren Überblick verschaffen. Die Fahrer begeisterten im zweiten Finallauf mit neuen Tricks, sodass sich das Finale zu einem spannenden Kampf um Platz 1 entwickelte. Letztlich gewann Brandon Semenuk in einem fantastischen Run vor seinem Landsmann aus Canada Brett Rheeder und dem  Belgier Thomas Genon.

DC-Fotografie-0020Der Letze Fahrer Nicholi Rogatkin aus den USA welcher in den ersten 4 Districts einespektakuläre Leistung gezeigt hatte, stürzte beim Big Air Distirct am Hauptmarkt und rutschte auf Platz 8 ab. Glücklicherweise hat er sich nicht verletzt, sodass er seinen Missglückten Sprung wiederholte und diesmal auch mit Bravur beendete.

Schlussendlich war der Red Bull District Ride 2014 ein tolles Erlebnis und für Fotografen eine große Herausforderung, wobei die guten Wetterverhältnisse für viele gute Fotos sorgten.