Thomas Sabo Ice Tigers – Krefeld Pinguine

Die Thomas Sabo Ice Tigers haben am Sonntag dem 22.11.2015 die Krefeld Pinguine zum Heimspiel in der Arena Nürnberger Versicherung empfangen.

NIT-KEV_006Vor einer Zuschauerzahl von 4.432 Fans schlugen sich unsere Tigers im ersten Drittel sehr gut. Schon in der 14. Sekunde gab es eine sehr gute Torchance von Patrick Reimer, der den Pass von Reinprecht perfekt annahm, aber das Tor nur knapp verfehlte.  Nach diesem guten Angriff kamen auch die Krefelder Pinguine gut ins Spiel und hatten mit Scott Valentine die erste Torchance in der zweiten Spielminute, doch dies hielt nicht lange an, denn einige Sekunden danach erzielten die Thomas Sabo Ice Tigers mit Kyle Klubertanz das erste Tor. Patrick Reimer startete gut in das gegnerische Feld und lies die Abwehr hinter sich, umkreiste das Tor und übergab den Puck an Klubertanz, der ihn nur noch einschieben musste.  In der dritten Spielminute die nächste Chance der Gegner, doch Alexander Oblinger fing den Aufbaupass von den Pinguinen ab.  Zwei Minuten danach versuchte es Jeff Szwez mit einem Torschuss für die Krefelder, der aber vor den Beinen des Nürnberger Torhüters, Jenike, zum stehen kam. Die  Thomas Sabo Ice Tigers machten weiter Druck und konnten in der fünften Spielminute das nächste Tor erzielen. Das 2:0 schoss wieder Kyle Klubertanz. Kurz vor der Hälfte des erstens Drittels, Tor für Nürnberg, dass von Kurtis Foster vorbereitet wurde und an Yasin Ehliz‘ Beinschutz ins Tor prallte.  In der zehnten Minute bekam Martin Schymainski von den Krefeld Pinguinen eine zwei-minütige Strafe wegen Hakens. Eine weitere Chance für die Ice Tigers in der 11. Minute, die vom gegnerischen Torwart aber sicher gehalten werden konnte. Eine weitere Torchance der Ice Tigers in der 15. Spielminute, El-Sayed schießt aus der Drehung nur knapp am Tor vorbei. Keine ganze Minute danach legte Steckel den Puck für das 4:0 ins Tor, das von Heatley vorbereitet wurde. Anschließend ging es gut gelaunt in die Drittelpause.

Zu Beginn des zweiten Drittels wechselten die Krefelder Pinguine ihren Torwart. Zwei Minuten nach der Drittelpause, Tor für die Thomas Sabo Ice Tigers zum 5:0 durch Brandon Segal. Anschließend die erste Torchance für die Krefelder Pinguine von Mike Collins, doch Jenike hielt den Puck. Eine Minute danach, nun das erste Tor für die Krefelder, das von Kyle Sonnenburg erzielt wurde. In der 25. Spielminute bekam Sasa Martinovic eine zweiminütige Strafe wegen Spielverzögerung. Im Powerplay der Pinguine gelang Nick St-Pierre eine gute Chance auf das Nürnberger Tor. Zwei Minuten danach die nächste Torchance für die Krefelder, der Schuss von Mike Collins prallte aber am Pfosten von Jenike ab. Eine weitere Torchance der Krefeld Pinguine in der 31. Minute, auf die eine Strafe für die Gegner aufgrund eines Stockschlags folgte. Eine weitere Torchance für die Thomas Sabo Ice Tigers, in der 34. Minute, von Pförderl, der danach wegen Behinderung auf die Strafbank musste. Kurz vor dem Ende des zweiten Drittels versuchte es Scott Valantine mit einem mächtigen Schlagschuss von der blauen Linie aus, der aber von Torwart Jenike abgewehrt wurde.

NIT-KEV_028Gleich zu Beginn des letzten Drittels schossen die Nürnberg in der 40. Minute das 6:1.  Die ersten Versuche wurden von den Gästen abgewehrt, doch dann ergab sich die Chance und Patrick Reimer passte auf Heatley, der den Puck nur noch ins Ziel lenken musste. Gleich im Anschluss ein weiterer Torschuss-Versuch von Alexander Oblinger, der vom Torhüter der Krefelder aber pariert wurde. In der 43. Minute wurde der Ice Tigers  Torwarte Jenike gegen Lehr ausgewechselt. Einige Sekunden danach verkürzten die Pinguine zum 6:2. Das zweite Tor erzielte  Scott Valentine. Im letzten Drittel zeigten die Krefeld Pinguine nochmal ihr gutes Spielkönnen und somit verkürzten die Gäste in der 46. Minute zum 6:3.  Der Nürnberger Torhüter Philipp Lehr blieb chancenlos, da er wenig Unterstützung von seinen Vorderleuten bekam.  Nach den guten Spielzügen der Pinguine folgt nun eine Strafe für die Gäste, wegen zu vielen Spielern auf dem Eis. Die Nürnberger ließen nicht locker und durch einen Bully-Gewinn von Steckel, der an Forster weiter gereicht wurde, konnte eine weitere Torchance erzielt werden. In der 49. Minute folgten zwei Strafen, einmal gegen Dany Heatley wegen Stockschlags und für den gegnerischen Spieler, Scott Valentine, für die selbige Aktion. 56. Spielminute: Strafe gegen den Nürnberger Spieler Maroc Pfleger wegen hohen Stocks. Nach den zwei letzten gewonnen Spielen geht es am 27.11.2015 nach München zum Bayernderby gegen den EHC RedBull München.